Advanced Physical Layer (APL)

Für die Prozessindustrie hat eine Gruppe führender Komponentenhersteller einen IP-basierten Kommunikationsstandard definiert, der auf Grund seiner technischen Überlegenheit viele der heute verwendeten Feldbusse ablösen wird. Protokolle wie ProfiNet und Ethernet/IP können weiterverwendet, da der APL-Standard auch diese unterstützt. Somit ist auch unter den Anforderungen der Prozessindustrie die Anbindung von Feldgeräten an das IoT möglich - Von der Cloud bis zum Feldgerät kann erstmals TCP/IP durchgängig verwendet werden.

Die Advanced Physical Layer (APL) genannte Technologie basiert auf einem Single-Pair-Ethernet nach dem Standard 10BASET1L. Dieser wurde in der IEEE 802.3cg definiert und ist somit kompatibel zur IEEE 802.3 Ethernet Spezifikation. embeX entwickelt komplette Feldgeräte nach diesem Standard.

APL wird unterstützt von

  • Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie e.V. (NAMUR) als Teil der NAMUR Open Architecture (NOA)
  • Profibus and Profinet International (PI)
  • ODVA
  • FieldComm Group
  • OPC Foundation
  • IEEE: Single Pair Ethernet Spezifikation P802.3cg
  • IEC TS 60079-47

Den Stand von APL im Juli 2020 finden Sie hier. Aktuell läuft die Felderprobung; ASICs für den PHY wurden jüngst entwickelt

 

Mit der Anbindung der Feldgeräte an das Internet der Dinge eröffnet sich eine Fülle spannender neuer technischer Möglichkeiten, wie schnelle Updatemechanismen, die Parametierung von Geräten über Webbrowser etc. Mit dieser Vernetzung entstehen jedoch auch neue Anforderungen an die Absicherung der Cyber Security auf Feldebene, für die embeX eine führende Expertise besitzt.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Kai Borgwarth

Leiter Marketing und Vertrieb

Fon:   +49 761 479799-677
Mobil: +49 151 4223 2542
k.borgwarth(at)embex.de

Download vCard

Kontakt

Tel.: +49 761 479799-677
k.borgwarth(at)embeX.de