Lab Automation und In-Vitro Diagnostik

Wir entwickeln Ihr Produkt: Von der Idee bis zur Serie.

Als Entwicklungsdienstleister entwickeln wir für Labore und die In-vitro-Diagnostik (IVD) komplette Geräte mit allen elektronischen Komponenten, der Firmware und den mechanischen Teilen. Hervorzuheben ist unsere hohe Kompetenz bei der Anbindung von drahtgebundenen und Funk-Schnittstellen unter Einhaltung aller Anforderungen wie der nach Cyber Security.

Steuerungen und Bedieneinheiten für die Meßtechnik, Sensorik und Aktorik entwickeln und integrieren wir in kleine Tischgeräte wie auch in Großgeräte. Auf Kundenwunsch erfolgt die Entwicklung nach ISO 13485, IVDR und GAMP® 5. Die Produktion kompletter Systeme erfolgt bei Kunden oder durch unser etabliertes und auditiertes EMS-Netzwerk.

Engineering Dienstleistungen

Wir entwickeln für Sie Hardware, Software und Gehäuse sowie komplette Produkte inklusive der Dokumentation. Unser System Engineering legt die Basis für Ihre zukunftsfähigen, modular aufgebauten Laborsysteme.

  • Das HMI-Design legen wir auf ein Höchstmaß an Gebrauchstauglichkeit aus.
  • Die Hardware entspricht den hohen Anforderungen der EN 60601-1.
  • Die Software erfüllt Qualitätsanforderungen bis zur SW-Klasse C nach IEC 62304
    • Die eingesetzten Plattformen reichen von kompakten embedded Platinen über Linux-basierte Boards und PCs bis hin zu Medical Apps.
  • Die Mechanik-Konstruktion realisiert Schutzklassen bis IP69K.
  • Die Anforderungen an Medizinprodukte erfüllen wir in allen Klassen.
  • Die funktionale Sicherheit (Erstfehlersicherheit) setzen wir konsequent und transparent um.
  • Die IVDR fordert, dass die Hersteller die IT-Sicherheit ihrer Produkte gewährleisten. Diese managen wir kompetent und zertifiziert nach ISO 31000. Auf dieser Basis setzen wir Lösungen für die Cyber Security insbesondere in der Kombination Safety&Security prozesskonform um.
  • Für die Realisierung von Kommunikationslösungen im Krankenhaus verfügen wir über langjährige Erfahrungen zum KIS (Krankenhaus-Informations-System, HL 7, GDT) und aller marktgängigen Kommunikationsprotokolle inklusive der Funkanbindungen wie WLAN und BLE.
  • Für das Internet of Medical Things (IoMT) entwickeln wir zulassungsreife Komplettgeräte und implementieren Schnittstellen.
  • Die Verifikation & Validierung erfolgt effizient und automatisiert in einer darauf spezialisierten Fachabteilung.
  • Die Zulassungen umfassen CE für In-vitro-Diagnostik, Medizinprodukte, FDA und UL.
  • Produkte und Produktionseinrichtungen können nach GAMP® 5 entwickelt werden.

Richtlinien und Normen

Wir sind nach EN ISO 13485 zertifiziert und arbeiten u.a. nach folgenden Richtlinien und Normen

  • Verordnung für In-vitro-Diagnostika (EU) IVDR 2017/746
  • Medizinprodukteverordnung MDR (EU) 2017/745
  • IEC 62366: „Medizinprodukte - Anwendungen der Gebrauchstauglichkeit auf Medizinprodukte”
  • IEC 62304: „Medizingeräte-Software - Software-Lebenszyklus-Prozesse”
  • EN ISO 14971: „Medizinprodukte - Anwendung des Risikomanagements”
  • IEC 61010: „Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte”
  • IEC 60601-1: „Medizinische elektrische Geräte – Teil 1: Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale”
  • IEC 60601-2: „Besondere Festlegungen für die Sicherheit medizinischer Geräte”
  • ISPE GAMP® 5 Leitfaden: „Ein risikobasierter Ansatz für konforme GxP-computergestützter Systeme”

Ihr Ansprechpartner

Dr. Kai Borgwarth

Leiter Geschäftsbereich Medical Engineering
Geschäftsleitung Marketing und Vertrieb

Fon:   +49 761 479799-677
Mobil: +49 151 4223 2542
k.borgwarth@embeX.de

Download vCard

Kontakt

Tel.: +49 761 479799-677
k.borgwarth@embeX.de